Faszien und Tensegrity oder die Architektur des Körpers

tensegrity

In der Architektur wird es häufig genutzt. Das Tensegrity Modell. Entwickelt wurde es vom Architekten und Ingenieur R. Buckminster Fuller.

Das Wort Tensegrity setzt sich aus Tension = Spannung und Integrity = Ganzheit zusammen. Es bezeichnet ein System, indem sich Strukturen durch Druck, in unserem Fall Knochen, und Spannung = Muskeln selbst stabilisieren. Solange die beiden Kräfte im Gleichgewicht sind, ist diese Struktur stabil.

Normale Kompressionsstrukturen sind eher steif, die Tensegrity Struktur ist hingegen elastischer. Gibt man auf einer Ecke der Tensegrity Struktur einen Druck, wird die gesamte Struktur etwas nachgeben, um die Kraft aufzunehmen. Wird der Druck allerdings zu stark, wird sie natürlich brechen. ABER: Nicht unbedingt nahe der Stelle wo die Druckbelastung stattfand. Da die Belastung entlang der Spannungslinien verteilt wird, kann sie an jeder anderen Stelle im Verlauf der Krafteinwirkung brechen.

Viren, Proteine, Zellen und Gewebe, also auch der Mensch und andere lebende Kreaturen sind nach dem Tensegrity – Modell erschaffen.

Was bringt das für ihre Gesundheit?

Durch Kenntnis dieses Prinzips wird man zum Umdenken gezwungen.

Viele Mediziner arbeiten immer noch nach der DaWos Regel. Hat nichts mit der Nobelstadt zu tun 🙂

Das DaWos – Schmerzprinzip geht davon aus, das dort wo der Schmerz ist auch die Ursache der Beschwerden zu suchen ist.

Das ist leider nur selten der Fall. Deshalb haben wir auch – trotz immer besserer  Medizin 😉 – oft mehr Menschen mit Schmerzen und nicht weniger.

So können Sie zum Beispiel Schulterschmerzen haben und die Ursache kann Ihre verkürzte Wadenmuskulatur sein.

Um das zu verstehen, stellen Sie sich mal eine Wäscheleine vor. Hängt man ein Stück Wäsche auf die eine Seite der Leine, wird die Leine insgesamt mehr gespannt. Sie wird also nicht nur dort mehr beansprucht, wo die Wäsche hängt, sondern auch auf der leeren Seite. Ist das Seil auf der leeren Seite defekt, kann es genau dort reißen und nicht an der Stelle, wo die Wäsche hängt. Und jetzt denken Sie mal an Ihre Bänder im Körper…

Die Medizin muss davon wegkommen, dass man sich auf die Schmerzstellen fixiert und sollte mit mehr Verständnis und Weitblick behandeln.